Aprikosenkernöl,Arganöl,Argan,Arganoel,Avocadoöl,Babassuöl,Babassufett,Borretschöl,Chiaöl,Distelöl,Erdnussöl,Granatapfelkernöl,Hagebuttenkernöl,Hanföl,Haselnussöl,Himbeerkernöl,Holunderkernöl,Johannisbeerkernöl,Jojobaöl,Kaffeebohnenöl,Kakaobutter,Kokosnussöl,Kokosnussfett,Kürbiskernöl,Leinöl,Leindotteröl,Macadamianussöl,Maiskeimöl,Mandelöl,Mariendistelöl,Mohnöl,Nachtkerzenöl,Olivenöl,Palmöl,Palmfett,Perillaöl,Rapsöl,Rizinusöl,Sanddornfruchtöl,Sanddornkernöl,Schwarzkümmelöl,Sesamöl,Sheabutter,Sojaöl,Sonnenblumenöl,Traubenkernöl,Walnussöl,Weizenkeimöl
register

Beifußöl

Synonyme / Sprachen:
Beifußöl, Beifuß Öl, Beifußoel, Beifuß Oel, mugwort oil, artemisia oil, armoise oil, essence d’artemisia, artemisia olio, полынь нефти, mugwort olje, mugwort uljaBijvoet olie, Fekete üröm olaj, Bynke olie, Mugwort olej, olej bylicy, ulei de pelin, gråbo olja
 
Inhaltsstoffe (INCI):
ARTEMISIA VULGARIS OIL; EINECS: 283-874-8; CAS:84775-45-1
 
Beschreibung:

Ätherisches Beifußöl wird durch Wasserdampfdestillation des Krautes des gemeinen Beifuß (Artemisia vulgaris) gewonnen. Dabei dient heißer Wasserdampf als Trägerstoff für die leicht flüchtigen organischen Bestandteile der Pflanzenteile. Durch die Nicht-Mischbarkeit der organischen Bestandteile des ätherischen Öles und des Wassers findet beim Abkühlen eine spontane Phasentrennung statt, sodass das reine
ätherische Öl abgeschieden werden kann.

 

Das ätherische Beifußöl ist eine leicht bewegliche, gelbe bis grünliche Flüssigkeit. Es hat einen aromatisch-weichen Duft mit leicht krautigen Noten. Das ätherische Öl löst sich leicht in Alkohol (Ethanol), Pflanzenölen und anderen ätherischen Ölen. Es ist nahezu unlöslich in Wasser. Ätherisches Beifußöl enthält über 100 verschiedene Aromakomponenten. Hauptbestandteile sind 1,8-Cineol, α- und β-Thujon sowie Pinene.

 
Anwendungen:

Die innerliche Einnahme von ätherischem Beifußöl sollte vermieden werden. Dies gilt insbesondere für Schwangere und Stillende, Kinder und Epileptiker. Viele Inhaltsstoffe sind in den dann vorliegenden Mengen für den menschlichen Organismus schädlich (siehe Anwendungs- und Warnhinweise, Nebenwirkungen).

 

Als Tee und Gewürz kann Beifuß jedoch genossen werden. Ausgenommen sind Pollenallergiker und Schwangere.


Beifuß wird seit Urzeiten als Heil-, Opfer- und Zauberpflanze, Aphrodisiakum und Rauschmittel eingesetzt. In erster Linie sind heute die appetitanregende und verdauungsfördernde Eigenschaft von Interesse. Bei Gallenleiden kann die Anregung des Gallenflusses positiv wirken. Klassisch ist auch die Anwendung bei epileptischen Anfällen und Menstruationsbeschwerden. Bekannt sind auch die insektenvertreibende
Wirkung und die Anwendung gegen Darmwürmer. Die Mischung von ätherischem Beifußöl und fetten Ölen (z.B. Mandelöl) wirkt als Hautpflegemittel gegen Hautparasiten.

 

Ätherisches Beifußöl wird in der Aromatherapie zur Fokussierung auf das Wesentliche angewandt. Der Duft soll die Konzentrationsfähigkeit steigern und damit Entscheidungen erleichtern.

 

Ätherisches Beifußöl wird in der Feinparfümerie zur Komposition von Naturdüften und herb-balsamischen Chypre-Duftnoten verwendet. Es ist auch als Bestandteil von Insektenabwehrspray gebräuchlich.

Spezifikation
Bestellen